Wissenswertes

Fata Morgana

Was ist das denn? Eine Siedlung? Mitten in der Wüste?
Manch ein Reisender wird sich das schon gewünscht haben, aber oft handelt es sich nur um eine Luftspiegelung, eine Fata Morgana.
Die unteren Luftschichten werden von der Sonne und vom heißen Sand aufgeheizt. Dabei dehnen sie sich aus, die Luft wird "dünner".
Die Luftschichten darüber sind kühler und deshalb dichter; sie wirken wie ein Spiegel, der das Bild von weit entfernten Objekten zeigt.


Eine Fata Morgana ist also nicht mit Einbildung zu verwechseln. Was gespiegelt wird, gibt es wirklich. Es kann aber ziemlich weit entfernt sein.
An besonders heißen Sommertagen kommt es auch bei uns zu Luftspiegelungen, meistens über heißem, dunklem Asphalt. So spiegeln sich dann zum Beispiel Autos, Straßenschilder oder auch Bäume in der Straße. Die gespiegelten Objekte sind dabei aber meistens ziemlich nahe, du kannst das Objekt und sein Spiegelbild gleichzeitig sehen.

 

Quelle: www.kindernetz.de/infonetz/tiereundnatur/wueste/fatamorgana/-/id=69430/nid=69430/did=69824/t27f5s/index.html

Wesen der Luft

 

Feen: Flatternd und zauberhaft

Sie sind klein und flatterhaft, können zaubern und heilen: Feen. Fliegende Luftwesen die seit Urzeiten in der Fantasie der Menschen umherschwirren, in Sagen und Märchen - wie die Fee Tinker Bell in der Geschichte von Peter Pan.


Viele Völker dachten früher, ihre weiblichen Vorfahren und Priesterinnen verwandelten sich nach dem Tod in Feen. Sie nannten sie "Mütter" und das Feenland galt als das Land der Frauen. Das Wort "Fee" ist abgewandelt vom lateinischen "fata" - und das heißt "Schicksalsgöttin".


"Fee" ist auch enthalten in dem Ausspruch, vor etwas "gefeit", also geschützt zu sein. Sinngemäß bedeutet das, unter dem Schutz der Feen zu stehen.


Und auch wenn Prinzessin Lillifee rosa ist - die eigentliche Farbe der Feen ist grün. Denn nach dem Volksglauben zogen sich die luftigen Wesen früher in Berge und Wälder zurück und nahmen die Farbe der Bäume an.

Elfen: Auf der Seite des Guten

Verwandte der Feen sind die Elfen. Winzig klein wie sie, standen auch die Elfen auf der Seite des Guten und der Natur. Und als Luftwesen können sie natürlich fliegen.

 

Zu Elfen und Feen gesellen sich allerlei Engel, Götter und Luftgeister, so genannte Sylphen. Götter wie Zeus für die Griechen und Jupiter für die Römer, waren zugleich Herrscher der Lüfte. Wenn sie so richtig wütend wurden, konnten sie angeblich schreckliche Stürme, Blitz und Donner heraufbeschwören.


Vögel: Wahre Herrscher der Lüfte

Tja, gesehen hat all diese Luftwesen noch nie jemand. Bleiben die Vögel, leibhaftige Lebewesen der Luft. Viele Kulturen verehrten neben anderen Tieren auch Vögel als heilig und stellten sie ihren Göttern zur Seite.


Die Griechen glaubten, ein Rabe sei Bote von Apollon, dem Gott des Lichts, Kelten und Germanen sahen neben ihrem Hauptgott Odin zwei Raben als weise Ratgeber. Die Indianer verehrten den Adler als Symbol der Unantastbarkeit und machten ihn zu ihrem Wappentier.

 

Quelle: https://www.kindernetz.de/infonetz/tiereundnatur/elementluft/luftwesen/-/id=128294/nid=128294/did=128588/1bmuwvx/index.html