Entspannung durch Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen sind eine gute Möglichkeit Stress abzubauen. Warum eigentlich?

Die Antwort auf diese Frage, hat Minna Tran treffend formuliert. Sie ist Redakteurin bei Ergotopia.de.

„Das Hier und Jetzt ist das Einzige, das wirklich ist. Es wird mit Deinem nächsten Atemzug vorbei sein. Wenn Du also bewusst in der Gegenwart leben möchtest, sei genau dort, wo sie sich abspielt: nämlich im Hier und Jetzt.”

Das DFME – Deutsches Fachzentrum für Achtsamkeit in Oldenburg schreibt, "Kinder bereits in der Schule und im Kindergarten mit Achtsamkeit in Kontakt zu bringen, ist eine sinnvolle Sache. Denn so lernen die Kinder frühzeitig und auf spielerische Weise, wie man Aufmerksamkeit lenkt. Diese Fähigkeit erleichtert und verbessert die Lernfähigkeit und bleibt ihnen ein Leben lang erhalten."

Aus eigener Erfahrung kann ich (Yvonne) sagen, dies alles sind wirksame Übungen. Sie verändern die Menschen langsam, aber nachhaltig. Ich sage nicht, dass es einfach ist ;-), auch wenn die einzelnen Übungen einfach erscheinen.

Doris Kirch vom DFME hat auf ihrer Webseite auch Videos zur Verfügung gestellt, um mehr über Achtsamkeit zu erfahren.

 

KarmaKids erklärt den Unterschied zwischen Achtsamkeit und Meditation.

 

Ist es nicht wichtig, unseren Kindern beizubringen achtsam zu leben? Achtsam mit Menschen, Tieren, der Umwelt umzugehen? Es leben immer mehr Menschen auf der Welt. Ich glaube, Achtsamkeit kann helfen, damit wir auch in Zukunft gut leben können.

 

Wir wünschen euch viel Freude und angenehme Entspannung bei den Übungen!