Liturgische Farben

Einweihung & Deutung unserer schwarzen Paramente

Nachdem wir uns nun schon die ganze Passionszeit über an unseren neuen Paramenten in Violett erfreuen dürfen, sind wir glücklich, dass die Künstlerin Tille Beurer nun auch unsre Paramente in Schwarz fertig gestellt hat.

Sie schreibt dazu: „Die hervorstechendsten Zeichensymbole sind in unserem Bild: ein Kreis, ein Kreuz, Strahlen. Die Farbsprache ist überwiegend Schwarz-Weiß.  Ein Querstreifen ist gedeckt bunt. Die Innenfläche der unteren Kreishälfte ist rein schwarz, der Hintergrund schwarz mit dunkelblau. Der Vertikalstreifen ist nicht linear, sondern geschweift, von unten nach oben von rot-gelb in zartgelb-weiss übergehend. Im untersten Teil des Kreises deuten weiße Linien große Felsbrocken an. Über dem horizontalen Querstreifen ist der Kreis aufgebrochen durch weiß-graue Strahlen und weiße, wehende Formen. Der Querstreifen: das Leben, im Dunkel begonnen, geht über den Bildrand hinaus Die Felsbrocken: Der Körper ist begraben. Die bunte Lichtsäule: die Seele geht zu Gott zurück. Die grauen Strahlen: die geistige Welt.

  • Der Tod als Vollendung
  • Der Tod als Veränderung
  • Der Tod als Verwandlung
  • Der Lebenskreis ist durchbrochen
  • Das Grab ist offen
  • Trauer und Schmerz strahlen aus
  • Der Kreis wird vollendet im Geist
  • Tod und Auferstehung

Jeremia 31, 1: Gott spricht: ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich Dich zu mir gezogen aus lauter Güte.“

Eigentlich wollten wir die neuen Paramente am Karfreitag 2021 einweihen. So laden wir Sie nun ein, am Karfreitag bei einem Spaziergang einen Blick in die Kirche zu werfen. Wir freuen uns über kleine und gerne auch größere Spenden, damit wir dieses Kunstwerk abzahlen können.