Kirchliche Bestattung

Es ist die ureigene Aufgabe der christlichen Gemeinde, ihre Verstorbenen würdevoll zu bestatten. Im Trauergottesdienst wird das Leben des Verstorbenen bedacht – im Licht der Auferstehung. Leitend ist dabei das Wort Jesu Christi: "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt." (Johannes 11,25)

 

Die trauernde Gemeinde bringt ihre Trauer und Klage, ihren Dank und ihre Bitten vor Gott. Geprägte biblische Texte und geistliche Lieder helfen dabei, dem manchmal Unsagbaren eine Sprache zu verleihen.

 

 

Der Todesfall

Der Leib des/ der Verstorbenen muss nicht am selben Tag weggebracht werden. Sie können in Ruhe Abschied nehmen!

Der Bestatter nimmt Ihnen alle organisatorischen Fragen ab. Mit dem Pfarrer sprechen Sie dann den Ablauf des Trauergottesdienstes ab.

 

Bekenntnis des Apostels Paulus: "Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn" (Römerbrief 8,38.39).